Türkenfeld erhält 15.000-Euro-Gutschein von der EU

Aufbau öffentlicher WLAN-Hotspots soll gefördert werden

Unerwarteter Geldsegen aus Brüssel: Mit 15.000 Euro fördert die EU den Aufbau öffentlicher WLAN-Hotspots in Türkenfeld. Im Rahmen der Aktion „WiFi4EU“ hatte sich die Kommune vor einigen Monaten um einen der begehrten Ausbau-Gutscheine beworben. Wie Vizebürgermeister Emanuel Staffler nun erfahren hat, war die Bewerbung erfolgreich. Staffler ergänzt schmunzelnd: „Die Gutscheine wurden europaweit nach dem Windhund-Verfahren vergeben. Offenbar waren wir nicht die Langsamsten“. Ziel der EU ist es, ein europaweit einheitliches WLAN-Netz für Bürgerinnen und Bürger an öffentlichen Orten und Begegnungsstätten aufzubauen. Wo genau in Türkenfeld und Zankenhausen ein Hotspot eingerichtet wird, soll der Gemeinderat entscheiden. Der Aufbau der Infrastruktur ist binnen der nächsten 18 Monate geplant. Ein Projekt- bzw. Ausbau-Partner muss hierfür noch gefunden werden. Auch Bürgermeister Pius Keller zeigt sich erfreut: „Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk der EU. Wie schön“.

Drucken