Anlieger-Information zum geplanten Ausbau des Ortszentrums und der Bahnhofstraße

Bahnhofstraße

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Anlieger der Bahnhofstraße bzw. Weiherstraße,

sicher haben Sie bereits davon gehört, dass wir im Jahr 2021 den Ausbau unseres Ortszentrums sowie der Bahnhofstraße (sog. Bauabschnitt I) planen). Im Sinne einer transparenten und umfassenden Information möchte ich Ihnen darum mit diesem Schreiben die heute schon bekannten und für Sie als Betroffene wichtigen Informationen an die Hand geben.

Wo wird gebaut? Was wird gebaut?

Nach jahrelanger Planungsarbeit und unzähligen Anläufen freuen wir uns, die Ertüchtigung unseres Ortszentrums sowie der Bahnhofstraße (Teil I) in Angriff nehmen zu können.

Der sog. Bauabschnitt I wird beginnen an der Kreuzung Moorenweiser Straße / Bahnhofstraße und enden an der Einmündung Bahnhofstraße / Weiherstraße (= vor der alten Schmiede, inkl. „Trichter“). Geplant ist:

  1. Den Umgriff des Linsenmann-Gebäudes sowie die Einfahrt zum Schlosshof aufzuwerten und wo notwendig barrierefrei zu gestalten.
  2. Auf voller Länge einen Gehweg herzustellen.
  3. Den Drexl-Hof zu sanieren.
  4. Auf dem Gelände des Pfarrhofs öffentliche Parkplätze für Kirchenbesucher, etc. zu errichten.
  5. Den Eingangsbereich zum Friedhof neu zu gestalten.
  6. Oberflächenentwässerung und Wasserleitung neu zu bauen (alle Grundstücksbesitzer wurden hierzu bereits kontaktiert).
  7. Eine neue Straßenbeleuchtung anzubringen.

Wann wird gebaut?

Nach aktueller Planung und abhängig von der Witterungslage sollen die Bauarbeiten ab März 2021 beginnen. Ein vorläufiger Abschluss (je nach Bauverlauf und möglicherweise auftretenden Komplikationen, ….) ist geplant im Spätherbst 2021. Je nach Witterung können wir dann hoffentlich die Straße noch vor dem Wintereinbruch final fertig stellen. 

Was bedeutet das i. B. auf den Verkehr?

Grundsätzlich wollen wir die Straße für den ANLIEGERVERKEHR so gut es geht auch während der Bauarbeiten offenhalten. So lautet die Absprache mit den beteiligten Firmen. An einzelnen Tagen kann eine Komplettsperrung notwendig werden (nämlich insbesondere dann, wenn Asphaltierungsarbeiten stattfinden). Dies soll aber die Ausnahme sein. Mit Beginn der Arbeiten wird die Straße bzw. der Baubereich für den DURCHGANGSVERKEHR gesperrt werden. 

Was beuten die Arbeiten für die Parksituation?

Das Parken privater Fahrzeuge auf öffentlichem Grund (Straßen / Straßenrandbereich) wird vsl. während der gesamten Bauarbeiten NICHT möglich sein. Um einen reibungslosen Bauablauf zu gewährleisten, möchten wir Sie bitten, hier einen Beitrag zu leisten.

Wie steht es um die Wasserversorgung während der Bauarbeiten?

Es ist zwingend notwendig, die in die Jahre gekommene Wasserleitung auszutauschen. Die Arbeiten sind so geplant, dass das Wasser nur in Ausnahmefällen und dann auch nur für einige Stunden bzw. in eng abgrenzbaren Zeitfenstern an einzelnen Tagen abgestellt werden muss.

Ich habe mich für einen neuen Hauswasseranschluss entschieden => was muss ich beachten?

Sofern Sie sich als Eigentümer für einen neuen Hauswasseranschluss entschieden haben, werden Sie von den beteiligten Firmen vor Baubeginn auf Ihrem Grundstück informiert.

Welche Firmen sind mit den Arbeiten beauftragt?

Gemeindeseitig haben wir die in unserer Region bekannte Firma Ditsch (Prittriching) mit der Erneuerung der Wasserleitung sowie der Oberflächenentwässerung beauftragt. Die Beauftragung einer Firma mit den weiteren Arbeiten (Gehweg, Oberflächen, …) durch das Amt für ländliche Entwicklung erfolgt demnächst.

Haben Sie noch Fragen?

Dann melden Sie sich gerne bei der Leiterin unseres Bauamts, Marina Filgertshofer

(m.filgertshofer@tuerkenfeld.de / 08193-930717) oder mir.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihr Verständnis und das „Aushalten“ baubedingter Beeinträchtigungen und Störungen. Gleichzeitig bin ich zuversichtlich, dass wir durch dieses Projekt allesamt gewinnen und uns auf ein ansprechend gestaltetes Ortszentrum freuen dürfen.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr 

Emanuel Staffler
Erster Bürgermeister

 

Drucken