Erste WLAN-Hot-Spots gehen ans Netz / Türkenfeld nutzt 15.000-Euro-Gutschein der Europäischen Union

Wifi_4_EU_Tuerkenfeld

Im Rahmen der Aktion „WiFi4EU“ hatte sich Türkenfeld um einen der begehrten EU-Ausbau-Gutscheine beworben. 15.000 Euro fließen auf diesem Weg in die Gemeinde und ermöglichen den Aufbau von WLAN-Hot-Spots an ausgewählten öffentlichen Orten. Die letzten Monate wurden nun genutzt, um ein Konzept zu erarbeiten. „Seit einigen Tagen sind die ersten Hot-Spots am Netz“, wie Bürgermeister Emanuel Staffler berichtet. Am Sportgelände, der Grund- und Mittelschule sowie dem Vorplatz des Feuerwehrhauses Zankenhausen wurden die Hotspots installiert und können genutzt werden. Demnächst werden auch im Umfeld des Gasthofes Hartl sowie in und um das Rathaus die Installationsarbeiten abgeschlossen sein. Im Gemeindegebiet stehen demnach 6 Hotspots zum Empfang eines freien WLAN-Netzes zur Verfügung.

 

 

Drucken