Ein Platz zum Lernen und Erleben: Das Türkenfelder Toteisloch mit dem erneuerten Holzbohlenweg

Toteisloch

Foto (Staffler): Ein Teil der neugestalteten Informationstafeln

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde am 15.10.2021 der Holzbohlen-Weg am Türkenfelder Toteisloch wieder eröffnet.

Damit konnte ein knapp zwölf Monate dauerndes Projekt erfolgreich abgeschlossen werden. Unter Federführung des Landschaftspflegeverbandes Fürstenfeldbruck wurde im Türkenfelder Gemeindewald ein Natur-Juwel renaturiert bzw. fit für die Zukunft gemacht, das es so nicht überall gibt: Ein Toteiskessel. Weichen musste dafür ein kleiner Fichtenbestand, der dem für den Toteiskessel charakteristischen Moorbereich das Wasser entzogen hat. Keine fünf Monate später ist der erhoffte Effekt schon sichtbar und die Natur erobert sich die Moorfläche Schritt für Schritt zurück. „Ich bin dankbar, dass im Zusammenspiel vieler Beteiligter etwas Großartiges entstanden ist“, so Bürgermeister Emanuel Staffler.

Möglich wurde das Vorhaben durch die Unterstützung der Regierung von Oberbayern, der Sparkassen-Stiftung und der Gemeinde Türkenfeld. Ebenfalls beteiligt war mit dem Obst- und Gartenbauverein Türkenfeld-Zankenhausen der „Urheber“ des Türkenfelder Walderlebnispfades. Wichtige Impulse kamen aus dem von Gemeinderätin Irmgard Meissner geleiteten Arbeitskreis „Natur & Umwelt.

Die Inhalte der Lehrtafeln finden Sie hier: Toteisloch - Gemeinde Türkenfeld (tuerkenfeld.de)

„Meine Einladung: Genießen wir die besondere Atmosphäre dieses Kraftortes, aber gehen wir auch pfleglich und wertschätzend damit um“, so Bürgermeister Staffler weiter.

 

Drucken