Font Size

Cpanel

Maus rotBürgerservice online

 

 

Viele Anträge online verwalten.

RIS

hier geht's zum Ratsinformationssystem

Dorferneuerung soll Ortskern beleben

Gemeinde Türkenfeld & Interessengemeinschaft Dorfentwicklung informieren:

Türkenfeld will ländliche Strukturen erhalten

Dorfladen weiter im Fokus

 

Auf Einladung von Türkenfelds Bürgermeister Pius Keller (CSU) informierte Josef Holzmann vom Amt für ländliche Entwicklung (AlE)  Vertreter des Gemeinderats sowie der Interessengemeinschaft Dorfentwicklung über Inhalt und Ablauf des staatlichen Förderprogramms „Dorfentwicklung“. Es wurde deutlich, dass die durch das AlE angebotenen Hilfestellungen einen unerlässlichen Beitrag zum Gelingen der geplanten Dorferneuerungsmaßnahme leisten. Gleichzeitig bietet sich der Gemeinde so die Möglichkeit, staatliche Fördermittel zu beantragen. Dies ist insbesondere in Zeiten klammer Kassen von großer Bedeutung, da nur mit staatlicher Unterstützung ortsgestalterische Projekte in größerem Umfang realisiert werden können. Darüber hinaus sind gestalterische Maßnahmen an Privathäusern mit bis zu 50% förderbar.

 

Im Zentrum der Diskussion stand die Frage, wie Türkenfelds Ortskern in seiner bisherigen Form erhalten und gleichzeitig belebt werden kann. Dabei zeigte sich, dass die Etablierung eines kleinen Supermarktes im Stile des früher hier angesiedelten "Super 1000" zu den drängensten Anliegen zählt.  Auch der Dorfweiher, die Mariensäule sowie andere Bestandteile des Ortskerns sollen in die Überlegungen einbezogen werden. Ziel der Verantwortlichen ist eine ganzheitliche Situationsbetrachtung unter Einbindung aller interessierten Bürgerinnen und Bürger. Geplant sind Exkursions- und Informationsfahrten, Schulungsveranstaltungen, die Erarbeitung eines Leitbildes sowie eines vorläufigen Maßnahmenplans. Offiziell mit den Planungen begonnen werden könnte nach derzeitigem Sachstand im Jahr 2011. Die Umsetzung einzelner Maßnahmen soll dann sukzessive in den Folgejahren forciert werden.

 

„Nun gilt es, gemeinsam an einem Strang zu ziehen und so für unsere Heimatgemeinde das Beste zu erreichen“, betont Bürgermeister Pius Keller. Das Gemeindeoberhaupt weiter: „Ich bin guter Dinge, dass nun der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt ist“.

 

GR Emanuel Staffler

Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Hans Well

Interessengemeinschaft Dorfentwicklung