Font Size

Cpanel

_

Bild Teaser Dorfentwicklung 100x144DORF-
ENTWICKLUNG
Alle Infos zum Projekt hier

Bauarbeiten auf der Linie S-4: Informationen zum Schienen-Ersatz-Verkehr vom 03.03. - 24.04.2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

viele Pendler haben es bereits mitbekommen: Stand aktueller Planung soll unser S-Bahnhof im Zeitraum 03.03. (21.50 Uhr) bis 24.04.2017 (05.30 Uhr) nicht angefahren werden. Stattdessen wird ein Schienenersatzverkehr (= Busse) nach Geltendorf bzw. Grafrath eingerichtet. Von dort aus ist dann die Weiterfahrt mit S-Bahn bzw. Zug möglich.
Weil dieser Zustand insbesondere für die vielen Pendlerinnen und Pendler mit spürbaren Unannehmlichkeiten verbunden ist, haben wir uns seitens der Gemeinde an die Deutsche Bahn gewandt. Unsere Bitte: Zumindest in den Morgen- und Abendstunden sollten einzelne Züge in Türkenfeld halten. Die Deutsche Bahn hat dieser Bitte mit Verweis auf die anstehenden Arbeiten nicht entsprechen können. Dennoch konnten verschiedene Verbesserungen erreicht werden:

  • Es wird einen Schienen-Ersatzverkehr sowohl nach Geltendorf wie auch nach Grafrath geben. Damit können Richtung München sowohl die S-Bahn ab Grafrath wie auch die Regionalzüge ab Geltendorf genutzt werden. Insbesondere die Variante „Regionalzug ab Geltendorf" trägt dazu bei, den Zeitverlust zumindest in Teilen aufzufangen.
  • Ebenfalls haben wir darum gebeten, die Gültigkeit der eigentlich nur bis Türkenfeld ausgelegten Fahrkarten auf Geltendorf auszudehnen. Hierdurch wird nämlich erst die Nutzung der Regionalzüge möglich. Dieser Bitte wurde ebenfalls entsprochen.
  • Für Schüler, die Schulen in der Kreisstadt Fürstenfeldbruck besuchen, wird es gesonderte Busverbindungen geben (betrifft insb. das Viscardi-Gymnasium). Hier wurde uns zugesagt, dass eine schuliterne Kommunikation erfolgt.
  • Bitte beachten Sie auch etwaige Ausnahmen an Wochenenden.

Die Pressemitteilung der Bahn im Wortlaut: klick hier

Der Ersatzfahrplan im Überblick: klick hier

Wir hoffen, damit zumindest in Teilen zu einer Verbesserung beigetragen zu haben.

Es grüßen Sie & Euch

Pius Keller (Erster Bürgermeister)          Emanuel Staffler (Zweiter Bürgermeister)

 

 

 

 

---

Informationen zum Dialog Gemeinde / Deutsche Bahn:

Viele Pendler haben es bereits mitbekommen: Stand aktueller Planung soll unser S-Bahnhof im Zeitraum 03.03. - 24.04.2017 in den für Pendler wichtigen Zeitfenstern nicht angefahren werden. Stattdessen soll eine Busverbindung nach Grafrath eingerichtet werden, von wo es dann mit der S-Bahn weiter Richtung München geht. Ein aus mehreren Gründen unhaltbarer Zustand - zumal wir nicht von einer Wochenendsperrung sprechen sondern die Beeinträchtigungen im gesamten Zeitraum gelten. Als Gemeinde haben wir uns darum an die Vertreter der Deutschen Bahn gewandt. Den Wortlaut unseres Schreibens sowie der Antwort möchten wir hier transparent machen. Klar ist: Der NICHT-HALT von S-Bahnen in Türkenfeld ist für uns unbefriedigend. Auch haben wir Nachfragen hinsichtlich der Gültigkeit der Fahrtkarten z. B. ab/ bis Türkenfeld (Nutzung Regionalzüge, ...) gestellt.


Die Antwort der Deutschen Bahn vom 09.02.2017 mit Beschreibung der Alternativ-Optionen sowie der Aussage, dass ein S-Bahn-Halt in Türkenfeld während der Bauarbeiten NICHT möglich ist.

Vielen Dank für Ihre E-Mail vom 11. Januar 2017, in der Sie uns Hinweise zu den geplanten Bauarbeiten auf der Linie S4 Geltendorf – Buchenau im Zeitraum von Freitag, 3. März bis Montag, 24. April 2017 und dem Schienenersatzverkehr ab Bahnhof Türkenfeld übermitteln. Bitte entschuldigen Sie, dass ich Ihnen erst heute antworte.
Den Ärger der betroffenen Fahrgäste über die verlängerten Fahrzeiten mit den Bussen des Schienenersatzverkehres (SEV) auf Strecke Geltendorf bis Grafrath können wir sehr gut verstehen.
Maßnahmen wie diese werden im Vorfeld sorgfältig geplant, um die Auswirkungen auf unsere Fahrgäste zu minimieren. Nicht immer können die notwendigen Arbeiten aber unter „dem rollenden Rad" durchgeführt werden. Als Alternative bieten wir deshalb einen umfangreichen Ersatzverkehr mit Bussen an, der die Zughalte berücksichtigt.
Bereits sehr frühzeitig werden die Landratsämter über geplante Baumaßnahmen informiert und bei der weiteren Ausgestaltung der Ersatzverkehre involviert. Bereits kurz vor Ihrem Schreiben haben sich durch intensive Abstimmungsgespräche mit dem Landratsamt Fürstenfeldbruck spürbare Verbesserungen im Fahrplankonzept während der Bauarbeiten ergeben.
Anstatt eines 60 Minuten-Taktes verkehrt an den Bahnhöfen Geltendorf, Türkenfeld und Grafrath ein Schienenersatzverkehr im 20 Minuten-Takt. In Grafrath besteht Anschluss an die S-Bahnen in die Innenstadt (Umsteigezeit 7 Minuten). Auch im Schienenersatzverkehr möchten wir alle unsere Kunden bedienen und fahren daher möglichst alle Haltepunkte an. Häufig müssen wir dafür allerdings Umwege in Kauf nehmen und die Fahrzeit der Busse verlängert sich. Die gewohnten Abfahr- und Ankunftszeiten können wir daher nicht (immer) einhalten.
Ferner können wir dem Wunsch eines zusätzlichen S-Bahnhaltes während der Bauarbeiten in Türkenfeld aufgrund der Eingleisigkeit auf der Strecke leider nicht nachkommen. Ein zusätzlicher Halt würde sich gravierend auf den gesamten S-Bahn- und Regionalverkehr auswirken. Dafür bitten wir Sie um Verständnis.
An den von Ihnen übermittelten Beispielen ist das nachgebesserte Ersatzkonzept gut ersichtlich:
A.) Auswirkung für den Fahrgast, der üblich ab Türkenfeld in die Arbeit nach München fährt
Üblicher Ablauf:
Abfahrt Türkenfeld mit S-Bahn 6:57 Uhr, Ankunft Marienplatz 7:41 Uhr
Ablauf bei der Baustelle:
Abfahrt Türkenfeld mit SEV 7:02 Uhr, Umstieg in die S-Bahn ab Grafrath, Ankunft Marienplatz 8:02 Uhr, Fahrtzeitverlängerung von ca. 20 Minuten
B.) Auswirkung für einen Schüler / Student, der um 8:00 Uhr in der Schule etc. sein muss
Üblicher Ablauf:
Abfahrt Türkenfeld mit S-Bahn 6:57 Uhr, Ankunft München Ostbahnhof 7:47 Uhr
Ablauf bei der Baustelle:
Abfahrt Türkenfeld mit SEV 6:42 Uhr, Umstieg in die S-Bahn ab Grafrath, Ankunft München Ostbahnhof 7:47 Uhr, Fahrtzeitverlängerung von ca. 20 Minuten
C.) Auswirkung für Pendler bei Heimfahrt aus München
Weiterhin kann in einem 20 bzw. 40 Minuten-Takt, jedoch mit verlängerter Fahrtzeit von 20 Minuten, aus der Innenstadt nach Hause gefahren werden.
Üblicher Ablauf:
Abfahrt München Hauptbahnhof mit S-Bahn 17:01 Uhr, Ankunft Türkenfeld 17:46 Uhr
Ablauf bei der Baustelle:
Abfahrt München Hauptbahnhof mit S-Bahn 16:41 / 17:21 Uhr, Umstieg in den SEV ab Grafrath, Ankunft Türkenfeld 17:40 Uhr / 18:16 Uhr, Fahrtzeitverlängerung von ca. 20 Minuten
Alle Fahrplanänderungen sind bereits in der Fahrplanauskunft unter bahn.de, im DB Navigator und in der München Navigator App veröffentlicht.
Ich kann Ihnen zusätzlich auch noch unseren Baustellennewsletter DB Streckenagent sehr empfehlen. Er informiert Sie frühzeitig über kurzfristige und langfristig geplante Änderungen auf einzelnen S-Bahnlinien. Bereits 50.000 Fahrgäste nutzen diesen Service der DB Regio Bayern. Mehr Informationen erhalten Sie unter bahn.de/streckenagent.
Jede Anregung und Information, die dazu beiträgt, unsere Prozesse und unseren Betriebsablauf im Sinne unserer Fahrgäste zu verbessern, nehmen wir gerne an. Herzlichen Dank für Ihre Kontaktaufnahme.

Unser Schreiben an die Deutsche Bahn von Anfang Januar:
Wie wir der Presse entnehmen konnten, ist in der Zeit vom 03.03.2017 bis 24.04.2017 eine Bedienung des S-Bahn-Haltepunkts Türkenfeld zu den maßgeblichen Hauptverkehrszeiten aufgrund von Bauarbeiten nicht geplant. Vielmehr soll auf einen 60-Minuten-Takt gepaart mit einem Schienenersatzverkehr ausgewichen werden. Freilich haben wir Verständnis für die notwendigen Sanierungen auf der Strecke. ABER: Es leuchtet nicht ein und ist schwer vermittelbar, weshalb auf der Strecke zwar S-Bahnen verkehren, ein halbwegs regelmäßiger Halt in Türkenfeld aber nicht möglich sein soll. Stattdessen werden unsere Pendler gezwungen, mit dem Bus einen der umliegenden Bahnhöfe anzufahren. Dies ist höchst zeitaufwändig und noch dazu unkomfortabel. Wie wir auf Umwegen erfahren haben, ist auch nicht eine Sanierung des Bahnhofs der Grund für die Nicht-Bedienung des Haltepunkts Türkenfeld.

Details zur Situation können Sie dem angefügten Schreiben entnehmen. Ein engagierter Bürger hat dankenswerter Weise detailliert aufgearbeitet, was die Nicht-Bedienung des S-Bahn Haltepunkts Türkenfeld für uns bedeuten würde und verschiedene Szenarien beschrieben.

Wir hoffen sehr, dass hier eine tragfähige Lösung gefunden werden kann und zumindest zu den Hauptverkehrszeiten eine direkte S-Bahn-Fahrt ab/an Türkenfeld möglich wird. Genau so, wie dies auch für die meisten anderen Haltepunkte geplant ist.

Beste Grüße und herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Pius Keller (Erster Bürgermeister) Emanuel Staffler (Zweiter Bürgermeister)
10.01.2017